Uhren Wasserdichtigkeit

Anhand der aufgeführten Tabelle können Sie entnehmen, bis zu welchem Wassereinsatz Ihre Uhr belastet werden darf. Die Wasserdichte der Uhr findet sich auf dem Gehäuseboden eingraviert – teilweise steht es auch auf dem Zifferblatt.
Weitere Informationen zur Wasserdichtigkeit finden sich in der Bedienungsanleitung zur Uhr.

Wasser-dichte/ Tiefe Waschen, Regen, Spritzer Duschen Baden Schwimmen Tauchen
30 Meter = 3 Bar Ja Nein Nein Nein Nein
50 Meter = 5 Bar Ja Nein Nein Nein Nein
100 Meter = 10 Bar Ja Ja Ja Ja Nein
200 Meter = 20 Bar Ja Ja Ja Ja Ja

Weitere Hinweise zur Handhabung

Sollten Sie regelmäßig mit ihrer Uhr schwimmen, ist es ratsam die Wasserdichtigkeit jährlich zu überprüfen. Der Grund liegt in den eingebauten Dichte-Elementen, die in ihrer Funktion und im täglichen Gebrauch sich abnutzen. Die Dichtungen und weitere Komponenten der Uhr unterliegen einem natürlichen Alterungsprozess, der beispielweise durch Schweiß, Säuren und sonstigen Schadstoffen beschleunigt werden kann. Durch diese Faktoren kann die Wasserdichtigkeit grundsätzlich nicht über die gesamte Lebenszeit von Uhren garantiert werden.

Neben den technischen Einflussfaktoren gibt es auch Fehler in der Handhabung, wodurch die Wasserdichte einer Uhr beeinträchtigt werden kann. So bietet die Krone der Uhr nur dann Schutz vor eindringendem Wasser, wenn sie fest sitzt, bzw. bei verschraubten Kronen , fest verschraubt ist.

Bei Chronographen besteht zudem die Gefahr, dass die Drücker im Wasser versehentlich aktiviert werden. Passiert das, kann Wasser ins Gehäuse eindringen.
Wenn Sie also mit Ihrer Uhr im Wasser sind, dann am besten jeglichen Kontakt mit der Krone und den Drückern vermeiden.